Kompetenzbasierte Lernzielkatalog für MedizinerInnen

Hier lässt sich der nationale kompetenzbasierte Lernzielkatalog für MedizinerInnen einsehen, Version 2015. Es ist das Kerncurriculum der ärztlichen Berufsausbildung. Es ist ein öffentliches Dokument im PDF-Format und wird von der Kultusministerkonferenz herausgegeben.

Quelle:  http://www.nklm.de/kataloge/nklm/lernziel/uebersicht

 

Lernen und Intelligenzförderung

Obwohl allgemeine Schulpflicht besteht, ist die Intelligenzförderung und Bildungsversorgung in den Schulen nicht optimal. Als Beispiel werden hier einige Probleme aufgeführt:

  • zu wenig Lehrpersonal
  • marode Schulgebäude
  • zu große Klassen
  • Disziplinmangel in den Klassen
  • ineffektive Stoffvermittlung durch Modularisierung und Häppchen-Lernen
  • zu viel „buntes Entertainment“, zu wenig solider Unterricht

Bei all diesen Problemen ist die Hype um die „notwendige“ Digitalisierung der Schulen pädagogisch nebensächlich und lenkt nur von den anderen Problemen ab.

Was könnte mann besser machen? Das ein-Lehrkraft-Prinzip ist im Rahmen von großen Klassen und sehr unterschiedlichen Schülern nicht sinnvoll. Besser ein zwei-Lehrkräfte-System wo zwei LehrerInnen mit, von denen eine Lehrkraft für Förderpädagogik zuständig sein sollte. So kommt mehr Ruhe und Konzentration und unterschiedliche Schülergruppen werden angemessen gefördert und können auf der anderen Seite in vielen Punkten gemeinsam profitieren. Außerdem ist es für beide Lehrkräfte der pädagogische Austausch im Team interessant. Zudem wirkt sich ein ruhigerer Unterricht positiv auf die Gesundheit der Lehrkräfte aus, denn kranke und angeschlagene LehrerInnen können keinen guten Unterricht machen.

Interessant ist eine Variante, wo jeweils vor dem ersten Schuljahr und vor dem fünften Schuljahr ein Vorbereitungsjahr (Förderjahr) für schwächere SchülerInnen angeboten wird. Es kostet zwar etwas Zeit, aber die SchülerInnen werden davon profitieren und sind dann besser vorbereitet, insbesondere ist es nützlich vor der weiterführenden Schulperiode den schwächeren Schülern noch einmal ein Vorbereitungs- und Auffrischungsangebot zu machen.

Marode Schulgebäude müssen zweckmäßig saniert werden. Es geht nicht nur um bunt, schick und trendy, sondern um klar geschnittene helle Räume, die Ruhe ausstrahlen um die Konzentration zu fördern.

Aus der Sicht von Lern- und Intelligenzförderung ist es ein großes Problem, dass Bildungsinhalte ohne Tiefe unterrichtet werden. Die Themen werden zu oft in unzusammenhängende Häppchen geteilt. Dadurch werden zu wenig Zusammenhänge deutlich. Aber gerade bei dem Entdecken von Zusammenhängen werden Intelligenz und Gedächtnis trainiert. Die Häppchen-Pädagogik fördert nur kurzfristiges Auswendiglernen bis zum nächsten Test, dann wird alles wieder vergessen, da die Häppchen keinen größeren Sinn und Zusammenhang darstellen.

Besser ist es, Themen bodenständig zu unterrichten, z. B. im Kunstunterricht die Kunstepochen besprechen und Malstile auszuprobieren, bei Biologie nicht nur z. B. den Biber besprechen sondern auch Merkmale von Nagetieren generell, Säugetieren. Besonders wichtig ist es im Fach Gesundheit gründlich die Anatomie zu lernen.

Der Artikel gibt meine persönliche Ansicht wider.