MRT-Termine viel zu spät

Eine frühzeitige Diagnostik ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie und Gesunderhaltung.

Leider scheinen bestimmte Diagnosemethoden privilegiert zu sein und für Kassenpatienten fast unerreichbar oder viel zu spät.

Dies gilt insbesondere für MRT-Termine. Wenn sich jemand zum Beispiel einen Fuß verstaucht oder einen Sportunfall am Knie hat, kann man lange warten – außer man ist privat versichert. Kassenpatienten dürfen dann schon mal ca 3 Monate warten – auf die nähere Diagnostik. Was sich dann in der Zeit mit dem verletzten Körperteil entwickelt und was dann schlicht zu spät erkannt wird? Scheint doch egal – bei Kassenpatienten.

Bei Privatpatienten sieht das schon ganz anders aus, die bekomen schon nach ca 3 Tagen einen Termin.

Alle Menschen sind gleich? Einfach nur ein Joke.